Anwendungs-Ziele, Antifog gegen Schimmel


Das AntiFog System eignet sich besonders für Feuchträume, wie Badezimmer, Schwimmbäder oder Räumen mit höherer Feuchtelast wie Kellerräume oder zur Sanierung von temporären Wasserschäden oder ähnlichem. Des weiteren zur aktiven Schimmelsanierung, insbesondere bei Stockflecken, beginnendem flächigem Schimmelbefall. Das AntiFog System ist bedingt anzuwenden bei kapillar aufsteigender Mauerfeuchte oder drückender Nässe. Bei Unklarheiten ist ein Fachberater hinzuziehen. Feuchteprobleme im Speisesaal (Tiefpaterre) eines historischen Gebäudes. Das erkennbare Schwitzwasser entsteht hier über die feuchten Wände, sowie über die vorhandene Raumtemperierung (air condition). Daher ist der AntiFog Putz an der Wand partiell dunkel gefärbt und zeigt eine aktive Absorption von Kondenswasser. Durch eine Spachtelung des AntiFog Anti-KondensationsPutzes (10-15mm) wurde ein zuvor vorhandener Schimmelbefall dauerhaft saniert.

Das AntiFog System ist eine nachhaltig und gesunde Alternative zu fungizid eingestellten Anti-Schimmelfarben. Im Vergleich zu einer Sanierung mit wärmdedämmenden Putzen oder einer Calcium-Silikatplatte ist das AntiFog System preislich günstiger und schneller auszuführen. Zudem entsteht deutlich weniger Staub und Dreck.


Untergründe / Aufbau

Der AntiFog AntikondensationsPutz benötigt einen saugenden mineralischen Untergrund wie Ziegel, Kalkputz, Kalk-Zement Putz oder Lehm-Baustoffe. Bei Beton, gipshaltigen Baustoffen (Gipsputz, Gipskarton oder Gipsfaserplatten) sowie kunstoffhaltigen Untergründen wie Dispersionsfarben ist der AntiFog Haftvermittler vorzuziehen. Ölanstriche sind mechanisch zu entfernen. Gleiches gilt für Tapeten und Leimfarben. Grundsätzlich ist es besser zu dichte und nicht geeignete Untergründe komplett zu entfernen.

  • zur Schimmelentfernung/Desinfizierung, falls notwendig, haushaltsübliche Mittel wie Seifenlauge, Spiritus oder Domestos verwenden. Staubmaske P2 tragen.

Garantie

Kondensfeuchte und einhergehender Schimmelbefall sind wesentlich von folgenden Faktoren abhängig: den vorhandenen Baustoffen (offen-porig bis geschlossen-porig, feuchtigkeitspuffernd bis feuchtigkeitsspeichernd), der Luftwechselrate, dem Heizen, dem

Unterschreiten des Taupunkts und konstruktiven Elementen. Mit dem AntiFog Anti-KondensationsPutz wird einer dieser Teilbereiche entscheidend verbessert, so daß die Wand nicht oder in wesentlich geringerem Umfang schwitzt. Zudem wird weitestgehend auf organische Bestandteile verzichtet (organische Anteile, i.W. Cellulose < 1Gew%). Damit steht keine zusätzliche Nahrung wie z.B. in Dispersionsfarben, dem Schimmel zur Verfügung. Zudem wirkt Kalk alkalisch. Dies ist ein zusätzlicher Schutz neben der hohen Feuchte-Pufferwirkung der AntiFog Produkte. Generell soll die relative Luftfeuchte zwischen 40-70% liegen. Daher kann keine 100prozentige Garantie auf wiederkehrenden Schimmelbefall gegeben werden. Daß aber vorhandener Schimmel mindestens zu 70% und bei Stockflecken zu 100% reduziert wird ist auszugehen! Es ist anzuraten dass alle Kältebrücken und angrenzende Bauteile mit dem AntiFog System gespachtelt werden, sowie der ganze Raum anschließend mit der AntiFog Kalkfarbe gestrichen wird. Diese haftet auch auf modernen Dispersionsfarben.


Weitergehende Infos

Aktuelle Datenblätter, Schulungen sowie Bezugsquellen

info@naturbauhaus.de

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen